Was ist Immobilienmanagement

Immobilienmanagement

Ganz gleich, ob Sie Eigentümer oder Mieter einer Privat- oder Gewerbeimmobilie sind. Sicher ist Ihnen irgendwann bereits der Begriff des Immobilienmanagements oder auch die internationale Bezeichnung Real Estate Management (REM) zu Ohren gekommen.

Doch was verbirgt sich dahinter, welche Funktionsstufen gibt es, was macht man im Immobilienmanagement? Wieviel verdient man als Immobilienmanager bzw. als ein Real Estate Manager?

Bei uns finden Sie alle Informationen dazu in einem kompakten Beitrag. Lesen Sie alles rund um das Thema Immobilienmanagement was ist das …

Was ist eine Immobilie?

  • ein Grundstück
  • grundstücksgleiches Recht
  • ein Bauwerk, zum Beispiel eine Gewerbe- oder Wohnimmobilie
  • handeln.

    Was verbirgt sich hinter dem Begriff Immobilienmanagement?

    Hinter dem Begriff steckt so einiges – gemeint ist damit unter anderem die Planung, Vermarktung, Bewertung aber auch Verwaltung von Objekten sowie der Kauf und Verkauf. Immobilienmanagement ist in vielen Branchen ein Thema. Der Job des Immobilienmanagers ist gefragt und verzeichnet weltweit einen hohen Bedarf.

    Das Immobilienmanagement oder auch Real Estate Management wir in Fachkreisen in 3 funktionelle Stufen untergliedert.

    Corporate Real Estate Management – Funktion als Eigentümer

    • Funktion der Vermögensanlage
    • Aufgaben rund um Strategie und Ordnung
    • Entwicklung sowie Controlling von Projekten

    Facility Management –Funktion als Verwalter

    • Flächenbewirtschaftung bzw. Standortplanung
    • technische Betriebssicherstellung
    • Kaufmännisches Controlling
    • Operativer Hausmeisterservice

    Facility Support Services – Funktion als Betreiber

    • Flächenbezogene Leistungen
    • Funktionsbezogene Leistungen
    • Nutzerbezogene Leistungen

    Was ist mit Immobilienwirtschaft gemeint?

    Im Zusammenhang mit Immobilienmanagement wird immer wieder auch die Bezeichnung Immobilienwirtschaft verwendet. Damit ist der spezielle Wirtschaftszweig gemeint, bei dem sich alles um die Konzeption, Produktion, Bewirtschaftung aber auch Vermarktung von Grund und Gebäuden dreht. Die Immobilienwirtschaft ist fokussiert auf den Immobilienmarkt und dessen Mechanismen.

    Was macht man im Immobilienmanagement?

    Immobilienmanagement zählt im Allgemeinen zum Bereich der BWL (Betriebswirtschaftslehre). Der Schwerpunkt liegt dabei in der Immobilienwirtschaft. Doch was macht man im Immobilienmanagement genau? Folgende Teilbereiche gehören dazu:

    • die Projektentwicklung
    • das Projektmanagement inklusive Planung und Ausführung
    • Facility-Management für Gebäude- und Immobilienwirtschaft inklusive Baubetriebswesen mit Corporate Real Management (Details dazu finden Sie weiter unten in diesem Artikel)

    Analysiert werden im Immobilienmanagement nicht nur der Bedarf der Kunden, sondern es gehören auch umfassende Kenntnisse zu den jeweiligen Entwicklungen des Immobilienmarkts dazu, die gezielt als Wettbewerbsvorteil eingesetzt werden können.

    Im operativen Immobilienmanagement werden individuelle Standortkonzepte entwickelt und darauf basierend zum Beispiel Maßnahmen für Umbau etc. geplant. Dazu kommt die vollständige Verwaltung von den jeweiligen Immobilien.

    Entscheidend im Immobilienmanagement sind die passenden Werkzeuge für ein nachhaltiges Controlling. Durch ein hohes Investitionsvolumen bei Immobilien, möglichen langen zeitlichen Abständen beim An- und Verkauf und langen Zeiträumen bis zur Amortisation sind eine langfristige Planung, Analyse und Kontrolle wichtig. Im Immobilienmanagement kommen dabei moderne Datenbanken und IT-Tools zum Einsatz.

    Welche Aufgaben hat ein Immobilienmanager?

    Ein Immobilienmanager kann diverse administrative, finanzielle und technische Herausforderungen rund um ein Gebäude übernehmen. Dazu können beispielsweise gehören:

    • Standortanalysen
    • Liegenschaftsbewertung
    • Entwicklung von Immobilienprojekten
    • Finanzierungsentwicklung
    • technische Instandhaltung
    • enge Zusammenarbeit mit dem Facility Management

    So vielseitig wie die Aufgaben gestalten sich auch mögliche Arbeitsorte. Im Immobilienmanagement werden branchenübergreifend Gewerbeimmobilien, Privathäuser, öffentliche Einrichtungen wie Schulen oder Krankenhäuser etc. betreut.

    Wieviel verdient man als Immobilienmanager?

    Die Nachfrage nach Fachkräften im Bereich der Immobilienwirtschaft ist groß, ebenso die Möglichkeiten einer entsprechenden Ausbildung.

    Möglich sind hier eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann und Immobilienwirt ebenso wie ein Studium im Bereich Immobilienmanagement zum Beispiel mit einem Abschluss als Immobilienbetriebswirt.

    In einem Immobilienmanagement-Studium wird fundiertes Fachwissen wie Finanz- und Wirtschaftsmathematik, Grundlagen der Baukonstruktion und -physik, Unternehmensführung und Personalmanagement, Steuer- und Immobilienrecht, Vertrieb und Marketing, Accounting, Projektmanagement, Facility Management sowie Investment und Finanzierung vermittelt.

    Aufgrund der Vielfalt an möglichen fachlichen Qualifikationen und Berufsbildern können auch die Verdienstmöglichkeiten ganz unterschiedlich ausfallen. Doch wieviel verdient man als Immobilienmanager?

    Die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Als Führungskraft ist ein Verdienst von 120.000 EUR und mehr pro Jahr möglich. Dabei verdienen sie im direkten Branchenvergleich eher wenig.

    Berufseinsteiger mit akademischen Abschluss verdienen je nach Land und Region sowie Branche zwischen 40.000 – 50.000 EUR.

    Das Einkommen von Immobilienkaufleuten liegt bei etwa 30.000 EUR jährlich. Bei allen Angaben handelt es sich nur um Richtwerte, Spitzen-Einkommen werden dabei vor allem in Branchen wie Pharmazie, Automobilindustrie oder Banken erzielt. Hier können Mitarbeiter in Führungspositionen auch 200.000 Euro und mehr im Jahr als Einkommen verzeichnen.

    In der Immobilienwirtschaft sind die Berufsaussichten in den letzten Jahren vielfältiger geworden. Diese Entwicklung basiert auf dem Fakt, dass sich Immobilen fest als Wertanlagen durchsetzen konnten und auch das Baugewerbe seit Jahren einen Boom erlebt.

    Was ist ein Real Estate Manager?

    Ein Immobilienmanager wird international auch als Real Estate Manager bezeichnet. Wie bereits im Bereich Immobilienmanager beschrieben, übernimmt er wichtige Führungsaufgaben speziell in der Immobilien- und Wohnungswirtschaft. Ausgangspunkt dafür sind eine Ausbildung oder ein Studium im Bereich Immobilienwirtschaft mit möglicherweise passenden zusätzlichen Qualifikationen.

    Ein Real Estate Manager muss umfangreiches Wissen im Management sowie Nutzungsstrategien von Flächen mitbringen. Dabei benötigt er ein tiefgreifendes Know-how rund um das Zusammenspiel von Betriebswirtschaft, Immobilienwirtschaft sowie Technik.

    Praxisaufgaben – Was ist ein Real Estate Manager? In der Berufswelt übernimmt er die Planung des Flächenplans ebenso wie die An- und Vermietung von Immobilien. Dabei ist er je nach Branche und Standort an vielseitigen Aufgaben beteiligt. Hierzu gehören zum Beispiel Schwerpunkte wie Investitionen, Bau, Projektentwicklung, Analyse von Bestandsdaten, Controlling von Wert- und Kostenstrukturen, Überprüfung von Immobilienleistungsfähigkeiten oder die Realisierung bestimmter Ziele.

    In der Praxis ist häufig von einem Corporate-Real-Estate-Manager die Rede, dieser verwaltet und vermarktet gewerbliche Immobilen. In Deutschland werden seine Aufgaben auch häufig als betriebliches Immobilienmanagement oder Corporate-Real-Estate-Management (CREM) zusammengefasst.

    Immobilienmanagement was ist das? Mit unserem Artikel geben wir Ihnen Faktenwissen rund um die Immobilienwirtschaft bzw. Real Estate Management an die Hand. Auf die Frage: Was ist ein Real Estate Manager? können Sie jetzt ebenso antworten, wie auf weitere grundlegende Fragestellungen rund um das Management von Immobilien.

    Comments
    • Hanna Adams sagt:

      Vielen Dank für den Beitrag zum Immobilienmanagement. Mein Neffe überlegt Immobilienmanager zu werden, da er gerne in unterschiedlichen Bereichen tätig ist und auf spannende Aufgaben hofft. Gut zu wissen, dass ein Immobilienmanager nicht nur für die Instandhaltung verantwortlich ist, sondern auch zur Durchführung von Standortanalysen oder einer Liegenschaftsbewertung hinzugezogen wird.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    In Stuttgart
    Suchen Sie nach einem Hausmeisterservice in Stuttgart und Umgebung? Kontaktieren Sie uns

    • Hausmeisterservice
    • Treppenhausreinigung
    • Grünanlagenpflege
    • Außenreinigung
    • Glasreinigung
    • Winterdienst
    • Baureinigung
    • Unterhaltsreinigung
    • Grundreinigung
    • Solarreinigung
    • Polsterreinigung
    • Teppichreinigung
    • Jalousienreinigung
    • Wintergartenreinigung
    • Gebäudereinigung
    • Fassadenreinigung
    • Büroreinigung
    • Unterhaltsreinigung
    • Rahmenreinigung
    • Fensterreinigung
    • Pflege von Grünanlagen
    • Reinigung Reklameschriften
    • Teppichbodenreinigung
    • Wintergartenreinigung
    • Solarreinigung
    • Photovoltaikreinigung
    • Winterdienst
    ×