10 Tipps: Verstopfungen von Regenrinnen und Abwasserrohren vermeiden

Reinigung und Wartung von Regenrinnen und Abwasserrohren

Viele kennen das leidige Problem. Eine Verstopfung der Regenrinne aber auch eine Verstopfung der Abwasserleitung ist nicht nur für den Moment ärgerlich, sie kann auch eine Reihe von unangenehmen Folgen mit sich bringen.

Wir verraten Ihnen, wie Sie eine Verstopfung der Regenwasserleitung oder eine Abwasserverstopfung vermeiden.

Darüber hinaus erfahren Sie in unseren 10 Tipps, wie sie eine Abwasser Verstopfung beseitigen, was das kostet und wer für dafür zahlt.

Tipp 1: Vorbeugende Maßnahmen gegen Regenfallrohr Verstopfung oder Abwasserrohrverstopfung

Gerade im Herbst und Winter kommt es durch herabfallendes Laub oder Schnee schnell zu einer Regenfallrohr Verstopfung. Auch eine Abwasserrohrverstopfung kann ein echtes Problem bedeuten.

Das muss nicht sein!

Beugen Sie einer Verstopfung der Regenrinne und des -fallrohrs vor, indem Sie Dachrinnenschutzgitter anbringen. Durch ein Lochgitter, das wie ein Sieb zum Einsatz kommt, kann Wasser ungehindert abfließen.

Laub, Moos, Äste etc. können jedoch nicht in die Dachrinne fallen. Im Idealfall besteht das Dachrinnenschutzgitter aus dem gleichen Material wie die Regenrinne selbst. Damit ist eine Materialverträglichkeit garantiert.

Eine Verstopfung des Abwasserrohrs lässt sich am besten dadurch vorbeugen, dass keinerlei Essensreste, Abfälle, Monatshygiene Artikel, Medikamentenrückstände oder andere Gegenstände in die Toilette geworfen oder im Waschbecken hinuntergespült werden.

Tipp 2: Diese Dinge gehören niemals in das Abflussrohr

Werden wahllos die unterschiedlichsten Dinge in den Abfluss geworfen, riskieren Sie nicht nur eine Verstopfung der Abwasserrohre, Sie belasten damit auch die Umwelt und fügen ihr nachhaltig Schaden zu.

Diese Dinge gehören niemals in den Abfluss!

  • Medikamente und -reste
  • Öle
  • Mikroplastik
  • Pflanzenschutz oder Düngemittel
  • Feuchttücher, Kosmetikartikel
  • Artikel für die Monatshygiene (wie Einlagen und Tampons)
  • Zigarettenkippen
  • Reste vom Essen
  • Farben und Lacke
  • Tiereinstreu

Tipp 3: Abwasserrohre reinigen – ganz natürlich

Ist der Abfluss oder das Abflussrohr durch eine durch den regelmäßigen Gebrauch verursachte Verstopfung (beispielsweise mit Haaren) dicht, können Sie zunächst zu natürlichen Mitteln greifen.

Nutzen Sie einen so genannten Pömpel: Diese Saugglocke ist preiswert und höchst effektiv.

Setzen Sie einfach die Saugglocke mittig auf den Abfluss und drücken sie diese fest. Anschließend lassen Sie Wasser über den Pömpel laufen, bis dieser vollständig bedeckt ist.

Dann bewegen Sie ihn auf und ab, ohne ihn dabei vollständig vom Abfluss zu lösen. In den meisten Fällen lässt sich die Abwasserrohr Verstopfung so ganz natürlich beheben.

Verwenden Sie Backpulver und Essig: Dazu einfach 3-4 Esslöffel Backpulver in den Abfluss geben und mit einer halben Tasse Essig übergießen. Die Mischung ergibt einen Sprudeleffekt. Spülen Sie nach einer kurzen Einwirkzeit mit heißem Wasser nach. Oft lösen sich dadurch Abwasserverstopfungen.

Tipp 4: Bevorstehende Verstopfungsgefahr frühzeitig erkennen

Warten Sie nicht zu lange! Werden Sie aktiv, wenn Ihnen auffällt, dass das Wasser schlechter als gewohnt abläuft.

Nutzen Sie dann die Empfehlungen aus Tipp 3. Wenn Sie abwarten, bis überhaupt kein Wasser mehr abläuft, kann es für eine eigene Behebung der Abwasser Verstopfung schon zu spät sein.

Tipp 5: Abwasserrohre mit Chemikalien reinigen

Helfen die natürlichen Hausmittel aus Tipp 3 nicht, können Sie auch gezielt Abwasserrohre mit Chemikalien reinigen. Greifen Sie aber erst zu diesen Reinigungsmitteln, wenn die natürlichen Hausmittel nicht funktionieren.

Im Fachhandel erhalten Sie zahlreiche Produkte für die Reinigung von Abflussrohren. Leider sind diese meist sehr aggressiv.

Der Umwelt zuliebe: Setzen Sie bitte die Chemikalien zur Abwasserrohrreinigung äußerst sparsam ein!

Tipp 6: Verstopfung Regenwasserleitung –das hilft

Dachrinnen und Regenwasserleitung von Ablagerungen und vor allem von Laub zu befreien, kann eine schwierige Aufgabe sein. Achten Sie darauf, dass die verwendete Leiter sicher steht, bevor Sie mit der Entfernung der Verunreinigungen beginnen.

An schwer zugänglichen Stellen sollten Sie professionelle Hilfe eines Hausmeister Services in Anspruch nehmen. Dieser verfügt nicht nur über das passende Gerät, sondern auch über umfassendes Know-how rund um verstopfte Regenwasserleitungen.

Tipp 7: Mieter muss den Vermieter über Abwasserverstopfung informieren

Kommt es doch zu einer Abwasserverstopfung, die sich nicht mit Pömpel oder Hausmitteln beheben lässt, müssen Mieter ihren Vermieter über die Verstopfung informieren.

Der Vermieter entscheidet dann über das weitere Vorgehen und kann beispielsweise den Hausmeisterdienst mit der Beseitigung der Verstopfung beauftragen.

Doch welche Kosten kommen auf den Vermieter oder auf den Mieter zu und wer zahlt die Abwasser Verstopfung?

Tipp 8: Abwasser Verstopfung Kosten ermitteln

Lässt sich die Abwasserverstopfung nicht durch den Mieter oder Eigentümer selbst beheben, ist professionelle Hilfe gefragt. Die Kosten dafür können stark variieren und hängen von der individuellen Verstopfung ab.

Wichtig: Schildern Sie der Rohrreinigungsfirma Ihr bestehendes Problem mit dem Abflussrohr genau und lassen Sie sich vorab einen Kostenvoranschlag für die Rohrreinigung erstellen. So vermeiden Sie unangenehme Überraschungen oder teure Abrechnungen.

Tipp 9: Abwasser Verstopfung beseitigen

Eine erfahrene Rohrreinigungsfirma übernimmt mit modernsten Werkzeugen eine schadenfreie, saubere schnelle Rohrreinigung.

Mögliche Reinigung von Abflussrohren durch Kanal- und Rohrreinigungsunternehmen

  • im Badezimmer – Toilette, Dusche, Badewanne, Waschbecken
  • in der Küche – Spülbecken, Geschirrspüler
  • im Keller – Abfluss, Rohrleitung, Waschmaschine
  • rund ums Haus: Regenrinne, Kanalröhre, Gully

Tipp 10: Abwasser Verstopfung wer zahlt eigentlich?

Kommt es in einer Mietwohnung zu einer Abwasser Verstopfung stellt sich automatisch die Frage, wer zahlt eigentlich dafür, wenn ein Reinigungsunternehmen mit der Rohrreinigung beauftragt wird.

Abwasser Verstopfung Vermieter zahlt: wenn die Verstopfungen des Abflusses durch einen vertragsgemäßen, regelmäßigen Gebrauch entstanden und zum Beispiel auf Haare, Reste von Duschbad etc. zurückzuführen sind. Der Vermieter muss auch dann die Kosten einer Abwasserverstopfung übernehmen, wenn die Verstopfung durch bauliche Mängel, altersbedingte Verkalkung oder Rohrschädigung verursacht wurde.

Abwasser Verstopfung Mieter zahlt: wenn die Verstopfungen des Abflusses durch Gegenstände, Kosmetikartikel oder Monatshygiene Artikel verursacht wurde. Hier ist der Mieter in der Pflicht, die Verstopfung zu beheben und auch für die Kosten zur Beauftragung einer Rohrreinigungsfirma aufzukommen.

Achtung: Informieren Sie als Mieter Ihren Vermieter unbedingt über die Verstopfung des Abwasserrohrs. Denn kommt es später aufgrund der Abwasserrohrverstopfung zu einer Überschwemmung, kann der Mieter für dadurch entstandene Schäden haftbar gemacht werden.

Dabei kann es schnell teuer werden, denn von einer Überschwemmung sind oft verschiedene Bereiche im Haus betroffen. Die Beseitigung kann sich sehr aufwendig gestalten.

Gut gerüstet! Mit diesen 10 Tipps vermeiden Sie Verstopfungen von Regenrinnen und Abwasserohren und beugen bereits im Vorfeld einer Verschmutzung zuverlässig vor.
Kommt es doch einmal zu einer Verstopfung von Regenfallrohr oder Abwasserrohr, sind Sie ab sofort gut gerüstet, um diese schnell beseitigen zu können.

Comments
  • Anne Bonny sagt:

    Wir haben einen großen Baum im Garten der immer unsere Regenrinne verstopft. Gut zu wissen, dass man ein Dachrinnenschutzgitter anbringen kann. Ich werde das mit meinem Mann besprechen, dass würde alle meine Probleme lösen.

  • Finn Lehmann sagt:

    Die Informationen, die Sie hier zum Thema Kanal reinigen lassen mitteilen, sind sehr übersichtlich. Jetzt sollte ich eine bessere Entscheidung treffen können. Meiner Meinung nach sollte man dies immer auf eine gut informierte Weise tun.

  • Tobias Müller sagt:

    Vielen Dank für die Tipps zu verstopften Regenrinnen und Abwasserrohren. Mein Onkel sucht nach einem Fachmann für Rohrreinigung, da einige seiner Rohre total verstopft sind. Gut zu wissen, dass man schwer zugängliche Regenrinnen von Profis reinigen lassen sollte.

  • T. W. sagt:

    Gut zu wissen, dass Öl keinesfalls in den Abfluss gehört. Wir müssen nun eine Rohrreinigung durchführen lassen. Vermutlich liegt es an unserem Untermieter, der sein fettiges Essen immer großzügig abgespült hat.

  • Reiner sagt:

    Der Kanal auf dem Grundstück meiner Eltern war letzte Woche verstopft und musste durch eine Kanalreinigung befreit werden. Ich fragte mich, ob man so etwas nicht vorbeugen kann. Jetzt weiß ich immerhin, dass Dachrinnenschutzgitter als Sieb dienen können und so Laub und Schnee auffangen können, damit sie das Rohr nicht verstopfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

In Stuttgart
Suchen Sie nach einem Hausmeisterservice in Stuttgart und Umgebung? Kontaktieren Sie uns

  • Hausmeisterservice
  • Treppenhausreinigung
  • Grünanlagenpflege
  • Außenreinigung
  • Glasreinigung
  • Winterdienst
  • Baureinigung
  • Unterhaltsreinigung
  • Grundreinigung
  • Solarreinigung
  • Polsterreinigung
  • Teppichreinigung
  • Jalousienreinigung
  • Wintergartenreinigung
  • Gebäudereinigung
  • Fassadenreinigung
  • Büroreinigung
  • Unterhaltsreinigung
  • Rahmenreinigung
  • Fensterreinigung
  • Pflege von Grünanlagen
  • Reinigung Reklameschriften
  • Teppichbodenreinigung
  • Wintergartenreinigung
  • Solarreinigung
  • Photovoltaikreinigung
  • Winterdienst
×