Die Bedeutung von Belüftung und Luftqualität für Ihre Gesundheit

Belüftung und Luftqualität

Ist Ihnen bewusst, dass wir den Großteil unseres Lebens in geschlossenen Räumen verbringen? Ganz gleich, ob zu Hause in den eigenen vier Wänden oder im Büro … leider lässt die Lüftung und Luftqualität dabei nicht selten stark zu wünschen übrig.

Welche Bedeutung von Lüftung und Luftqualität für Ihre Gesundheit berücksichtigen Sie im Alltag? Ist eine häufige Lüftung der Räume sinnvoll? Wie lassen sich Energieeinsparungen und gesunde Luft geschickt miteinander kombinieren? Wir verraten Ihnen heute, wie Sie auf gute Luftqualität achten und mit welchen Tricks Sie optimal belüften.

Basiswissen rund um Lüftung und Luftqualität – wo liegen die Probleme?

Raumluft ist nicht gleich Raumluft. Den meisten Menschen ist nicht klar, dass ihre Räume zu Hause oder im Büro von Luftverschmutzung betroffen sind. Ergebnisse aus diversen internationalen Studien zeigen, dass die Luft in Innenräumen fünfmal verunreinigter sein kann, als die Luft draußen. Zu den häufig auftretenden Stoffen, die zu einer Luftverschmutzung beitragen, gehören Chemikalien aus Haushaltsreinigern ebenso wie Ausdünstungen aus Möbeln und Fasern. Die folgende Übersicht gibt einen Überblick über Stoffe, die eine gute Luftqualität negativ beeinflussen können:

  • Chemische Stoffe aus Reinigungsmitteln
  • Ausdünstungen von Bauprodukten wie Kleber, Wandfarbe, Tapeten
  • Stoffe aus Gegenständen unserer Einrichtung
  • Verunreinigung durch aktive Quellen wie Rauchen, Duftölen, Abbrennen von Kerzen
  • Stoffe von Tieren wie Tierhaare
  • Ausatmen und Ausdünstungen von Menschen, besonders in Büroräumen mit vielen Kollegen
  • Stoffe, die aufgrund von Feuchtigkeit in die Raumluft gelangen wie Schimmelsporen

Lüftung und Qualität der Raumluft werden besonders beeinträchtigt von Kohlenmonoxiden(CO) und Stickstoffdioxiden (NO2). Zu ihnen gehören Tabakrauch, Radon, Blei, Pestizide, flüchtige organische Verbindungen wie Benzol, Formaldehyd und Naphthalin. Dabei kann es zu Reizungen, aber auch zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen des zentralen Nervensystems bis hin zur Ausbildung von Erkrankungen wie Krebs kommen.

Gute Luftqualität ist stark abhängig von dem Gemisch an Schadstoffen, die in der Raumluft liegen sowie der enthaltenen Feuchtigkeit. Aber welche Bedeutung von Lüftung und Luftqualität für Ihre Gesundheit hat eigentlich der Feuchtigkeitsgehalt Ihrer Raumluft?

Warum kann schlechte Luft und Feuchtigkeit zu Gesundheitsproblemen führen?

Duschen, Baden, Kochen, Wäsche aufhängen… Alle diese Tätigkeiten können dazu führen, dass die Luftfeuchtigkeit in Räumen steigt. Aber welche Bedeutung von Lüftung und Luftqualität für Ihre Gesundheit hat an dieser Stelle die Feuchtigkeit? Die Nässe in der Raumluft kann zu Reizungen der Atemwege führen und Allergien und Asthma hervorrufen. Darüber hinaus fördert eine hohe Feuchtigkeit in Innenräumen die Bildung von Mikroorganismen wie Bakterien und Schimmelpilzen.

Aufgrund einer unzureichenden Lüftung erhöhen sich so die Konzentration von Schadstoffen sowie die Luftfeuchtigkeit.

Unsere Tricks rund um saubere Raumluft – häufige Lüftung der Räume empfehlenswert?

Die Bedeutung von Belüftung und Luftqualität steht in einem engen Zusammenhang. Leider können Sie beim Lüften eine ganze Reihe von Fehlern begehen, die Energieeinsparungen und gesunde Luft nur schwer miteinander vereinbaren lassen:

Typische Fehler beim Lüften:

  • Langes Lüften und gekippte Fenster über mehrere Stunden
  • Feuchte Räume wie Badezimmer und Küche selten oder überhaupt nicht belüften
  • Zimmer wie Schlaf-, Kinder- oder Gästezimmer bei der Belüftung außer Acht lassen

So sorgen Sie für ausreichend Lüftung und Luftqualität:

  • Häufige Lüftung der Räume
  • wir empfehlen die Räume drei bis vier Mal pro Tag für 10 Minuten lang zu lüften
  • Stoßlüftung – dabei mehrere Fenster gleichzeitig öffnen
  • Lüften im Schlafzimmer immer vor dem Schlafengehen und nach dem Aufstehen
  • Regelmäßige Reinigung und Lüftung von Haushaltstextilien und Teppichen
  • Verringerung der Feuchtigkeit, indem Sie zum Beispiel feuchte Wäsche nicht in Wohnräumen aufhängen
  • Ausgewählte Topfpflanzen fördern ein gute Luftqualität in Ihren Innenräumen
  • Einsatz von Luftfilter und Luftreiniger als Option überdenken
  • Bereits beim Kauf von Gegenständen rund um die Einrichtung auf ökologische Stoffe und mögliche Schadstoffbelastung achten

Haustiere, Reinigung und Raumluft – schon gewusst? Der geeignete Umgang mit Haustieren kann ebenfalls die gute Luftqualität in Innenräumen steigern. Gehören Sie zu den Allergikern, sollten Sie eine generelle Haltung von Haustieren genau überdenken. Für alle Tierfreunde ist es entscheidend, wie die Tiere gehalten werden. Haustiere können die Konzentration an Feinstaub und anderen schädlichen Stoffen im Innenraum erhöhen. Sorgen Sie aus diesem Grund für eine tägliche Reinigung der Toiletten und saugen sie gründlich, um Schadstoffe in der Luft zu vermeiden.

Nutzen Sie hierfür unter anderem einen Staubsauger, der über einen so genannten HEPA Filter verfügt. Diese besitzen einen hohen Wirkungsgrad und entfernen selbst kleinste Partikel vom Fußboden. So gelangen Schadstoffe in einer Größe von bis zu 0,3 µm nicht erst in die Raumluft.

Darüber hinaus sollten Sie Ihre Hartböden regelmäßig wischen, um ein Verteilen der Schadstoffe zu vermeiden. Bei der Reinigung lässt sich dabei auf Hausmittel wie Natron, Backpulver, Zitronensaft oder Essig zurückgreifen, um eine weitere Schadstoffbelastung möglichst gering zu halten.

Lassen sich Energieeinsparungen und gesunde Luft überhaupt vereinbaren?

Ja, wenn Sie richtig lüften und unsere Tricks rund um saubere Raumluft beherzigen. Denn damit sorgen Sie nicht nur regelmäßig wieder für gute Luftqualität in Ihren Innenräumen, sondern sparen gleichzeitig auch Energie und bares Geld.

Energie sparen durch Stoßlüftung? Insbesondere Häufige Lüftung der Räume durch Stoßlüftungen mehrfach sorgt für effiziente Energieeinsparungen und gesunde Luft. Aber wie ist das überhaupt möglich und was bedeutet Stoßlüften in diesem Zusammenhang?

Unter Stoßlüften wir eine Form der Innenraumbelüftung verstanden, bei der für mehrere Minuten die Fenster komplett weit geöffnet werden, um verbrauchte Luft in Innenräumen durch frische Luft auszutauschen. Drehen Sie dabei die Thermostatventile ab. So können Sie beispielsweise in einem Einfamilienhaus jedes Jahr rund 200 EUR sparen und gleichzeitig den Ausstoß von etwa 550 kg CO2 verhindern! Interessant oder?

Probieren Sie es aus. Sie werden bald bemerken wie eng der Zusammenhang zwischen Lüftung und Luftqualität sowie Ihrer Leistungsfähigkeit ist. Das wird übrigens auch bei der Arbeit im Büro schnell deutlich. Frische Luft sorgt für einen klaren Kopf, steigert die Leistungsfähigkeit Ihres Körpers und senkt Gesundheitsrisiken. Ganz nebenbei können Sie mit einer intelligenten Belüftung Ihrer Innenräume zu Hause und auf Arbeit die Umwelt schonen.

Gute Luftqualität für ein aktives Leben! Nach Lesen unseres Artikels ist Ihnen die Bedeutung von Lüftung und Luftqualität für Ihre Gesundheit bewusst. Schon mit einfachen Praxistipps sorgen Sie dafür, dass Ihre Raumluft gesund ist und Sie nicht krank macht. Energieeinsparungen und gesunde Luft müssen sich dabei nicht ausschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

In Stuttgart
Suchen Sie nach einem Hausmeisterservice in Stuttgart und Umgebung? Kontaktieren Sie uns

  • Hausmeisterservice
  • Treppenhausreinigung
  • Grünanlagenpflege
  • Außenreinigung
  • Glasreinigung
  • Winterdienst
  • Baureinigung
  • Unterhaltsreinigung
  • Grundreinigung
  • Solarreinigung
  • Polsterreinigung
  • Teppichreinigung
  • Jalousienreinigung
  • Wintergartenreinigung
  • Gebäudereinigung
  • Fassadenreinigung
  • Büroreinigung
  • Unterhaltsreinigung
  • Rahmenreinigung
  • Fensterreinigung
  • Pflege von Grünanlagen
  • Reinigung Reklameschriften
  • Teppichbodenreinigung
  • Wintergartenreinigung
  • Solarreinigung
  • Photovoltaikreinigung
  • Winterdienst
×